In seinem 22. Bestehensjahr holt das Filmfest St. Anton seine Zuschauer wieder aus dem Kino ab. Mit den Dokumentationen der Bergsport- und Abenteuerfilmer geht es erneut um die ganze Welt. Dabei stechen heuer sechs Kurz-Dokus besonders heraus.

 

Heute Abend eröffnet das Filmfest St. Anton zum 22. Mal seine Pforten. Auf dem Programm steht wieder eine besondere Auswahl von Kurz-Dokumentation und Destinations-Videos. Auch heuer sollen die Filmwerke den Abenteurer-Geist der Zuschauer erwecken. CINEALPINE bietet eine Vorschau auf sechs Kurz-Dokus, die der Besucher beim Filmfest St. Anton keinesfalls missen sollte. Ob in die gebirgigen Weiten Russlands, an die Felsküsten Südafrikas, in ein Bergmassiv der Ostalpen oder in die Bergwelt Nordpakistans.

 

Spurtreu / Mittwoch, 24.08.

Hanno Mackowitz verfolgt in seiner Kurz-Dokumentation die Spuren der beiden Skifahrer Björn Heregger und Stefan Häusl. „Spurtreu“ ist ein Werk über das Ausleben einer Leidenschaft ohne „Erfolgsdruck im Hinterkopf“. Häusl und Heregger verdienen ihr Geld als professionelle Freerider. Darauf haben sich die Wintersportler ganz professionalisiert. Trotzdem gelingt es Mackowitz Momente zu suchen und einzufangen wo immer wieder der leidenschaftliche Skifahrer aus den Freeridern herausbricht, „so wie früher, ohne Ziel und Zwang“.

 

The White Maze / Freitag, 26.08.

Weit im russischen Nordosten verschlägt es die Freerider und Abenteurer, Matthias Mayr und Matthias Haunholder, bis ins entfernt gelegene Jakutien. Dort soll es mit Hilfe der dort ansässigen Nomadenstämme zum Gora Pobeda gehen, dem höchsten gelegenen Punkt des Tschersky-Gebirgsmassivs. Ende April 2016 wagen Haunholder und Mayr den Gang in die verschneiten Höhen, die bis heute zu den wenig erforschten Gegenden der Erde zählen. Eine Ski-Expedition deren Ausgang eigentlich bis zuletzt ungewiss erscheint.

 

Rockland Feels / Donnerstag, 25.08.

2015 verschlägt es die Kletterer und Boulder Jorg Verhoeven und Katharina Saurwein nach Südafrika. In der Bouldering-Region der Cederberg Mountains wollen die beiden sich auf Kletterprojekte konzentrieren, die sie bisher noch nicht beenden konnten. Doku-Filmemacher Jon Glassberg begleitet die Felsstürmer auch bei einem Nachwuchs-Projekt, wo sie sozial benachteiligten Kindern Seil- und Klettertechniken beibringen. Ziel soll es sein, die Kinder später vielleicht für einen Beruf als Industrie-Kletterer zu motivieren.

 

Ski for Freedom –
Pakistan Ski Education / Donnerstag, 25.08.

Erzieherische Ziele verfolgen auch die österreichischen Ski-Guides Stefan Ager und Andreas Gumpenberger. Auf Einladung von Samina Baig, der ersten pakistanischen Frau, die alle Seven Summits erklettert hat, sollen Gumpenberger und Ager pakistanischen Jugendlichen das Skifahren beibringen. Im Auftrag der Pakistan Youth Outreach reisen die Ski-Lehrer in den Norden Pakistans, um vor allem den Mädchen die Möglichkeit zu geben, „Sport zu treiben und in ferner Zukunft auch Erfolge im Sport feiern zu können“.

 

Headless Children –
Kletterkunst trifft Aquarell / Freitag, 26.08.

Um Kinder, in einem anderen Sinn, geht es auch bei „Headless Children“. Bei dieser eigenartigen Beschreibung handelt es sich um eine Route in den Ostalpen. Genauer gesagt im Rätikon am Schijenflue. Sie gilt dort als eine der steilsten und spektakulärsten Kletterwege. Deren Kalkformation und Felsfarben sollen an ein modernes Kunstwerk erinnern. Kletterer Kilian Fischhuber will sich an diesem Teilstück versuchen. An jener Begehung wo Fischhubers Kletterkunst auf die Naturschönheiten in vollendeter Form und Felsformation trifft.

 

Cedarwood Trails / Mittwoch, 24.08.

Durchs „warme Herz“ Afrikas radeln die Vertrider Axel Kreuter und Sylvia Leingruber. In Malawi, im Südosten des Kontinents, geht es für die Mountain-Biker in die Hochebenen des mehrheitlich flachen Landes. Vom Mount Mulanje wollen Leimgruber und Kreuter wieder herunter radeln. Doch abseits ihrer abenteuerlichen Bike-Tour offenbart sich ihnen einen Krisenzustand, den man sinnverwandt für die Ausbeutung des afrikanischen Kontinents sehen kann – die illegale Abholzung der wertvollen Mulanje-Zedernhölzer.

 

Weiterführende Links

  • YouTube – Filmfest St. Anton

  • Home – Filmfest St. Anton

  • Bildquelle – ASP Red Bull – Johannes Mair

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s